STARTSEITE PRODUKTE VERKAUFSSTELLEN GESUNDHEIT SCHULE am Bauernhof WARUM ..? DER BAU LINKS KONTAKT

... unsere Motivation im Jahr 2005 ...


Warum backen wir das Apfellandbrot
aus frisch vermahlenem Getreide?


Dieses lebenswichtige "Lebensmittel" ist gesund und schafft Wohlbefinden!

Und:
Wir möchten mit sinnvoller und ehrlicher Arbeit auf unserem Bauernhof überleben können!
Ganz ohne Raubbau an der Natur und ganz ohne technische oder chemische Tricks, sollte es doch wenigstens auch einem meiner Söhne möglich sein, seine Existenz auf unserem Bauernhof aufzbauen - wie dies schon viele Generationen vor uns getan haben. Aber - das ist heutzutage wohl kein einfaches Unterfangen ..!

Gemeinsam setzen wir darauf, dass es viele Menschen gibt, denen gesunde Grundnahrungsmittel echte Anliegen sind. Speziell jehnen wollen wir mit diesem Brot, das noch vor gut 100 Jahren zur absolut normalen Ernährung gehörte, ein heutzutage schon fast einzigartiges- aber in Wahrheit absolut unverzichtbares "Lebensmittel" zubereiten.

Unseren noch unverdorbenen und biologisch wertvollen Grund und Boden wollen wir bewahren, behüten und der Nachwelt erhalten.
W ir werden unter strengsten biologischen Richtlinien in Zukunft biologisch wertvolle Getreidesorten anbauen und unser heute noch fast unberührtes Tal auch von Gentechnik frei halten, soweit dies in unserer Macht steht.
Der Gelbe Kreis zegt an, wo wir in Kürze unser neues Backstuben-Pavilion bauen werden. Für uns ist das eine mutige Investition in die Zukunft dieses Bauernhofes, mit bloß etwa 12 Ha. Grund.

Wir betreiben auch Obstbau und werden in Zukunft viele auch ungespritzte Obstsorten ab Hof verkaufen. In unserem rein biologisch bewirtschafteten Obstgarten direkt vor dem Bauernhof, gedeiht besonders gut eine Fülle von teilweise URALTEN ZWETSCHKENSORTEN. Diese Zwetschken können von unseren Kunden auf Wunsch auch direkt von den Bäumen gepflückt werden ...

Zum Thema Gesundheit und gesundes Brot, ein sehr interessanter Link:

Einige Auszüge daraus:
Bis zum Beginn des Industriezeitalters, vor ca. 150 Jahren, kannte man nichts anderes als Vollkornbrot, also Brot aus dem ganzen Korn gemahlen, mit Keim und Randschichten. Im Jahre 1830 wurde die Walzenmühle, 1876 die Sulzberger Mühle erfunden. Damit erfolgte eine der entscheidendsten und folgenschwersten Umstellungen in der Geschichte der menschlichen Ernährung, nämlich die Herstellung von Auszugsmehl (Weißmehl) durch die Mühlentechnik. Damit wurde die Ganzheit des vollen Korns zerrissen, indem Keim und die Randschichten entfernt werden. Übrig bleibt der stärkehaltige Mehlkern, also haltbares und lagerfähiges Auszugsmehl, das einen Mangel an lebenswichtigen Wirkstoffen aufweist und lt. Prof. Kollath (Buchtipp: Die Ordnung unserer Nahrung) zu den Präparaten zählt.

Prof. Werner Kollath wies in Tierfütterungsversuchen nach, dass eine Kost mit Auszugsmehl tiefgreifende Stoffwechselstörungen hauptsächlich durch einen Mangel am Vitamin-B-Komplex verursacht. Es kam bei Tieren zu Zahn- und Kieferveränderungen, Kalkablagerungen in fast allen Geweben, grauer Star, Degenration der Muskulatur und des Skeletts, Blutveränderungen, Geschwülsten, Nieren- und Leberschädigungen, u.a.
.......

Krankmachende Nahrungsmittel
1. Auszugsmehle:

Neben den zahlreichen Fabrikzuckerarten sind die Auszugsmehle die hauptsächlichen Ursachen für die ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten. Unter Auszugsmehlen versteht man Mehle, bei denen vor dem eigentlichen Mahlvorgang die Randschichten und der Keim entfernt werden. Auszugsmehl vom Roggen heißt Graumehl, Auszugsmehl vom Weizen Weißmehl. Diesen Mehlen fehlen wichtige Vitalstoffe, vor allem das Vitamin B1, das bei der Beseitigung der Randschichten und des Keims mitentfernt wird.

Ursprünglich wurde jedes Mehl aus dem ganzen Getreidekorn hergestellt, gleichgültig, ob dies Weizen, Roggen, Hafer, Gerste oder Hirse war. Da der Keim ölhaltig ist, ist ein solches Vollkornmehl nicht lange haltbar; es wird ranzig.

Es schien daher ein großer technischer Fortschritt zu sein, als man endlich Mehle herstellen konnte, die nicht mehr die Randschichten, sondern nur noch den Stärkekern enthalten und deshalb unbegrenzt haltbar sind. Erst später, als die Bedeutung der dabei verlorengehenden Vitalstoffe allmählich erkannt wurde, ließen sich viele Krankheiten erklären, deren eigentliche Ursachen lange nicht erkannt waren. Der Hauptgrund lag darin, dass es Jahrzehnte dauert, bis eine Krankheit sich soweit entwickelt hat, dass sie Beschwerden hervorruft. Dieser lange Zeitraum verschleiert den Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung.

2. Fabrikzuckerarten:

Unter Fabrikzucker versteht man alle industriell hergestellten Zuckerarten: weißer Zucker, brauner Zucker, Fruchtzucker, Traubenzucker, Milchzucker, Malzzucker, sog. Vollrohrzucker, Sucanat, Ur-Süße, Ur-Zucker, Rapadura, Sirup, Apfeldicksaft, Birnendicksaft, Ahornsirup, Melasse, Frutilose, Gerstenmalz, Maltodextrin u.a.m. Alle diese Fabrikzuckerarten sind reine, künstliche Konzentrate, nahezu frei von Vitalstoffen. Man nennt sie auch leere Kalorien.

Auszugsmehle und Fabrikzucker werden als raffinierte Kohlenhydrate zusammengefaßt. Heute wissen wir, dass der Vitalstoffmangel dieser raffinierten Kohlenhydrate die Hauptursache der bereits erwähnten Krankheiten ist. Man kann diese deshalb auch als chronische Vitalstoffmangelkrankheiten bezeichnen.

3. Fabrikfette:

Damit sind Fette gemeint, die durch Raffinationsprozesse gewonnen werden, z.B. Öle, die nicht mehr kalt gepresst sind, sondern durch chemische Extraktion (Auszug von Stoffen) hergestellt wurden. Um aus Ölen streichfähige Fette, Margarinen, herzustellen, sind Hydrierungsprozesse notwendig, bei denen die fettlöslichen Vitamine zerstört und die ungesättigten Fettsäuren gesättigt werden, also ihre Eigenschaft als biologische Wirkstoffe verlieren. Wer sich über die Herstellung der Fabrikfette ausführlich informieren möchte, sollte das Buch von Dr. M. O. Bruker "Cholesterin - der lebensnotwendige Stoff" (emu-Verlag, Lahnstein) lesen.

Ernährungsbedingte Erkrankungen

Es ist erstaunlich, wie wenige Menschen wissen, dass der größte Teil der Krankheiten, unter denen sie leiden, durch falsche Ernährung entsteht. Die moderne Ernährungsforschung hat nachgewiesen, dass folgende Krankheiten ernährungsbedingt sind:
1.)Der Gebissverfall, die Zahnkaries, die Pardontose und Zahnfehlstellungen. Letztere als Folge der Ernährungsfehler der vorigen Generationen.
2.)Die Erkrankungen des Bewegungsapparates, die sogenannten rheumatischen Erkrankungen, die Arthrose und Arthritis, die Wirbelsäulen- und Bandscheibenschäden.
3.) Alle Stoffwechselkrankheiten wie Fettsucht, Zuckerkrankheit, Leberschäden, Gallensteine, Nierensteine, Gicht usw.
4.)Die meisten Erkrankungen der Verdauungsorgane wie Stuhlverstopfung, Leber-, Gallenblasen-, Bauchspeicheldrüsen- sowie Dünn- und Dickdarmerkrankungen, Verdauungs- und Fermentstörungen.
5.) Gefäßerkrankungen wie Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall und Thrombosen.
6.)Mangelnde Infektabwehr, die sich in immer wiederkehrenden Katarrhen und Entzündungen der Luftwege, den sogenannten Erkältungen, und in Nierenbecken- und Blasenentzündungen äußert.
7.) Die meisten der sogenannten Allergien.
8.) Manche organischen Erkrankungen des Nervensystems.
9.) Auch an der Entstehung des Krebses ist die Fehlernährung in erheblichem Maße beteiligt.


DARUM!

Brot und Obst, direkt vom Bauernhof im Apfelland!

Vollkornbrot aus dem Schaubackofen Schirnitz

Biologisches Holzofen-Vollkornbrot mit Sauerteig, handgefertigt aus selbstvermahlenem Getreide-Vollkorn,
sollte die wichtigste Grundlage einer gesunden Ernährung sein!


Vom Getreidekorn zum Vollkornbrot:
Erleben sie die händische Zubereitung des gesunden und lebenswichtigen Vollkornbrotes.

ZURÜCK ZUR STARTSEITE
webcounter